Die Chronik des Sportclub Lahr e.V.

- gegründet aus dem Lahrer FV 1903 e.V. und der Spvgg Lahr 1926 e.V. -


16.10.2016: Im Jahr 2016 hätte die Spvgg Lahr 1926 e.V. ihr 90jähriges Jubiläum gefeiert. Aus diesem Grund fand im Clubheim an der Klostermatte der Jubiläumsumtrunk "90 Jahre Spvgg Lahr" statt. Das langjährige Mitglied Dr. Walter Caroli blickte dabei auf die bewegte Geschichte der "Kleeblätter" zurück. 

01.06.2016: In der Aufstiegssaison 2015/2016 belegt die 1.Mannschaft einen sehr guten 6.Platz in der Verbandsliga Südbaden. Für die 2.Mannschaft ist die Landesliga leider eine Nummer zu groß. Sie muss in die Bezirksliga absteigen.

29.09.2015: Für eine vorbildliche Jugend- und Integrationsarbeit wird der SC Lahr von der Volksbank Lahr mit dem "Stern des Sports" in Bronze ausgezeichnet.

27.06.2015: Vor rund 1.400 Zuschauern trifft der neue Sportclub Lahr im Stadion Dammenmühle in einem Freundschaftsspiel zur Gründung des Vereins auf den Zweitligist Karlsruher SC und gewinnt mit 1:0.

06.05.2015: Der Sportclub Lahr wird von Landrat Frank Schwerer mit dem "Integrationspreis Ortenau" für seine nachhaltige Integrationsarbeit ausgezeichnet.  

22.02.2015: Der Sportclub Lahr e.V. wird im Gasthaus "Grüner Baum" in Lahr aus Vorstandsmitgliedern des Lahrer FV 1903 e.V. und der Spvgg Lahr 1926 e.V. gegründet.


Die Chronik des Lahrer FV 1903:

Die Geschichte des Lahrer FV startet im Jahr 1903. Damals hatte der Fußball in Deutschland erste Anhänger gefunden und begeisterte Fußballer trugen auf der Stadtparkwiese unter dem Namen 1. FC Lahr erste Fußballspiele gegen Mannschaften aus Freiburg und Straßburg aus.

 

1911 fusionierte der Club mit Alemannia Lahr zum Lahrer FV und war fortan bis Kriegsbeginn 1939 im südbadischen Raum höherklassig vertreten. 

1.Mannschaft des Lahrer FV in der Saison 1912/13
1.Mannschaft des Lahrer FV in der Saison 1912/13

In den Nachkriegsjahren spielte der Verein bis 1949 unter der Bezeichnung Sportfreunde Lahr überwiegend in der damaligen Landesliga Südbaden, schaffte aber 1949 den Aufstieg  in die Zonenliga, der höchsten Staffel in der damaligen französischen Besatzungszone.

 

Über viele Jahre hinweg war der Lahrer FV in den 50er Jahren fester Bestandteil der neu gegründeten 1. Amateurliga, musste aber 1958 in die 2. Amateurliga und 1962 gar in die A-Klasse absteigen.

 

Mit dem neuen Trainer Willi Huber ging es aber schon 1964 wieder aufwärts und 1968 war der Aufstieg in die 1. Amateurliga wieder geschafft. Spieler wie Lutz Hangartner, Schorsch Kaiser, Robert Wenz oder Horst Schneider haben diesen Aufschwung mit begründet und waren auch 1972 am größten sportlichen Erfolg, der Vizemeisterschaft in der 1. Amateurliga, beteiligt.

 

Als Vizemeister erreichte das Team durch ein 2:1 und 1:1 gegen Victoria Hamburg immerhin das Viertelfinale um die deutsche Amateurmeisterschaft. Nach einem 1:1 im Auswärtsspiel beim späteren deutschen Amateurmeister FSV Frankfurt musste man dann aber auf der Klostermatte vor über 4000 Zuschauern eine deutliche 0:4-Rückspielniederlage hinnehmen und schied aus.

 

Finanzielle Probleme, u.a. wegen der hohen Belastungen für das auf der Dammenmühle gebaute Clubheim, hatten in der Folge auch Auswirkungen auf den Spielbetrieb. Der Lahrer FV musste sparen und trotz der Einweihung des neuen Stadions Dammenmühle im Jahr 1973 gingen die Zuschauerzahlen deutlich zurück.

 

Mit Mühen konnte sich der Lahrer FV noch bis ins Jahr 1977 sportlich und finanziell über Wasser halten, stieg dann aber in die 2. Amateurliga ab. Um den Verein überhaupt am Leben erhalten zu können, wurde das Clubheim im gleichen Jahr an die Stadt Lahr abgegeben. So konnten damalige Schulden von nahezu DM 250.000 weitgehend beglichen werden.

LFV Clubheim beim Stadion Dammenmühle
LFV Clubheim beim Stadion Dammenmühle

Zur 75-Jahrfeier im Jahr 1978 sah man beim Lahrer FV jedenfalls wieder optimistischer in die Zukunft. Aus der Jugend hatten Spieler wie Andreas Burger, Artur und Johannes Himmelsbach, Thomas Göhringer, Axel Kloos, Jürgen Geiger, Harald Hofstetter, Thomas Höfler und viele mehr den Stamm verjüngt und bereichert. 1981 hätte nicht viel gefehlt und die junge Truppe wäre wieder zurück ins südbadische Oberhaus gelangt.

 

Aber es kam ganz anders. 1983 stand der Lahrer FV nach Saisonende unerwartet auf dem letzten Tabellenplatz. Schon zwei Jahre später folgte der nächste Abstieg in die Kreisliga A und 1988 war der sportliche Tiefpunkt, der Abstieg in die Kreisliga B, erreicht.

 

Glück für den Verein war in der damaligen Situation, dass Dr. Reinhard Finsterwalder als neuer Vorsitzender den finanziell und sportlich taumelnden Lahrer FV wieder in ruhige Bahnen lenken konnte und eine dem Verein verbundene, junge Truppe gleich den Wiederaufstieg in die Kreisliga A schaffte.

 

Als der Lahrer FV bereits 1991 nach den Relegationserfolgen gegen den SV Freistett (1:0 und 1:0) wieder in der Bezirksliga vertreten war und wieder ohne Schulden dastand, hatte der Verein viel Anerkennung gefunden und konnte weiter nach vorne schauen.

 

Unter der Trainingsleitung von Martin Eberle setzte sich der sportliche Aufschwung beständig fort und 1995 war der Lahrer FV wieder in der Landesliga vertreten. Mit Führungsspielern wie Marc Stelzer, Jürgen Schülli, Christian Haas, Sascha Feindel, Bernd Baral oder Günther Franke wurde 1997 gar die Verbandsliga erreicht, die aber letztendlich wegen eingeschränkter finanzieller Mittel nicht zu halten war.

 

1999 musste nach dem Weggang wichtiger Spieler der Abstieg in die Landesliga hingenommen werden.

Landesligameister 1997
Landesligameister 1997

Nach soliden Vereinsjahren unter der Führung von Peter Heer wurde unter der Führung seines Nachfolgers Michael Paul die Infrastruktur verbessert. Mit 700 Sitzen aus dem altehrwürdigen Bökelbergstadion in Mönchengladbach wurde die Tribüne ausgestattet und im Juli 2010 konnte nach drei Jahren harter Arbeit Lahrs erster Kunstrasenplatz eingeweiht werden.

Landesligameister 2012
Landesligameister 2012

Unter Sportvorstand Frank Müller und Trainer Charly Burg kehrte man 2012 als Landesligameister zunächst für eine Saison in die Verbandsliga Südbaden zurück, ehe dann 2015 unter Trainer Volker Barthruff in den Relegationsspielen eine erneute Rückkehr in die Verbandsliga Südbaden gelang.

 

Dieses Spielrecht für die Verbandsliga ging dann im Juni 2015 an den aus den beiden Lahrer Traditionsvereinen Lahrer FV 1903 e.V. und SpVgg Lahr 1926 e.V. neu gegründeten SC Lahr e.V. über.  

 


Festschrift 100 Jahre Lahrer FV
Jubiläumsausgabe


Die Chronik der Spvgg Lahr 1926 e.V.:

Im Jahre 1926 trafen sich auf dem Reitplatz Friedensheim junge Lahrer Männer, um Sportarten wie Leichtathletik, Fußball und Handball zu pflegen. Am Stammtisch des ehemaligen Volkshauses entstand die Idee der späteren Gründung. Weitere Vorgespräche in Baders und Stolls Küche waren notwendig, um die Gründungsversammlung im September 1926 zu vollziehen. Die Gründungsversammlung wurde im Volkshaus durchgeführt, zum Vereinslokal wurde das Gasthaus Burghard erkoren.

Die Gründungsmitglieder der Spvgg Lahr im Jahr 1926
Die Gründungsmitglieder der Spvgg Lahr im Jahr 1926

Als Sportplatz wurde - da die Stadt Lahr keinen Platz zur Verfügung stellen konnte - nach langwierigen Verhandlungen, in welchen sich der Polizeibeamte Fritz Schulz große Verdienste erworben hat, die Klostermatte bezogen. Die Pacht betrug damals 700 Reichsmark. Viel Arbeit und viele Opfer waren notwendig, um aus der Wiese einen Sportplatz zu machen. Parallel bauten die Spieler Niedermeyer, Waibel und Wieber eine schlagkräftige Mannschaft auf, welche gleich in der ersten Saison den Meistertitel holen konnte, welcher zum Aufstieg in die A-Klasse berechtigte.

Die Gründungsmannschaft der Spvgg Lahr 1926
Die Gründungsmannschaft der Spvgg Lahr 1926

 

1933 wurde das Kleeblatt zum ersten Mal hart geprüft, der Kreisbeauftragte für Sport hatte ein Haar in der Suppe gefunden und wollte die Spielvereinigung auflösen. Tatkräftige Mitglieder konnten dies jedoch abwenden, der Spielbetrieb konnte bis 1939 nicht nur aufrecht sondern sogar ausgebaut werden. So hatte man 1939 2 Seniorenmannschaften, 1 Jugendmannschaft, eine AH-Mannschaft und eine Leichtathletikabteilung.

 

Durch den Krieg kam das Vereinsleben fast vollständig zum erliegen. 1946 durfte ein „Allsportverein“ und zwar die Sportfeunde Lahr gegründet werden. Fußballer des Lahrer FV, der Spvgg Lahr und dem FV Dinglingen gehörten diesem Verein an und nahmen den Spielbetrieb wieder auf. Nachdem das Besatzungsstatut aufgehoben wurde, war der Weg für die Wiedergründung der früheren Vereine frei. Am 4. August 1950 war es soweit, die Spielvereinigung Lahr wurde neu gegründet. Mit der Neugründung brach für die Spielvereinigung eine sportliche Blütezeit an. Die erste Mannschaft errang gleich zwei Meisterschaften und stieg in die damalige 2. Amateurliga auf. 

 

1.Manschaft der Spvgg Lahr 1950
1.Manschaft der Spvgg Lahr 1950

 

Unstimmigkeiten in der Vorstandschaft - es waren von 1951 bis 1957 sieben Vorsitzende im Amt - wirkten sich leider auch sehr negativ auf den Spielbetrieb aus, so dass der Höhenflug 2. Amateurliga nach zwei Jahren ausgeträumt war. Hinzu kam, dass die Spielvereinigung keinen festen Sportplatz hatte, so dass man froh war, ohne sportliche Höhepunkte aber auch ohne negative Schlagzeilen die 50er und 60er Jahre zu überstehen.

 

Erst 1970 mit dem Bau des Trainingsplatzes auf dem Gelände des alten Soldatenbades, verbunden mit dem ersten Clubheim konnte eine deutliche Verbesserung herbeigeführt werden. Die Stadt Lahr stellte zudem für die Punktspiele die Klostermatte zur Verfügung, dadurch verbesserte sich auch der Spielbetrieb. Man stieg in den 70er Jahren zweimal in die A-Klasse auf, stieg aber danach auch wieder ab.

 

Von den 50er bis 80er Jahre war Walter Wieber die Triebfeder des Vereins. Unermüdlich engagierte sich der damalige 1.Vorsitzende für die Belange des Vereins und seiner Mitglieder.

 

Mit dem Bau und der Einweihung des heutigen Clubheims an der Klostermatte begann eine neue Phase in der Vereinsgeschichte, welche sich auch sehr positiv auf den sportlichen Bereich auswirkte. Mitte der 80er Jahre gelang es der ersten Mannschaft mit Trainer Helmut Rehmann von der Kreisliga B bis in die Bezirksliga aufzusteigen.

 

1992 kam leider das Aus in der Bezirksliga. Es begann eine sportlich schlechtere Zeit für die „Kleeblätter“. Konnte man in den Jahren 1995 und 1996 den Abstieg in die Kreisliga B verhindern, war aber 97 der Abstieg in die unterste Klasse nicht mehr vermeidbar. Zwar gelang 2000 nochmals der Aufstieg in die Kreisliga A, leider verließen nach dem Aufstieg viele Leistungsträger den Verein, so dass man auch prompt nach nur einem Jahr wieder in die Kreisliga B absteigen musste.

 

Das sportliche Angebot der Spvgg Lahr wurde im Jahr 1996 durch die Gründung einer Damenmannschaft erweitert.. Nachdem sich zusätzlich auch im Jugendbereich Mädchenmannschaften gebildet hatten, war der Grundstock für tolle Erfolge geschaffen. So konnte unter anderem im Jahr 2003 der Bezirkspokal und in den Jahren 2003 und 2007 der Aufstieg in die Bezirksliga und 2009 den bisher größten Erfolg, den Aufstieg in die Landesliga Südbaden, gefeiert werden.

 

In den Jahren 2006 bis 2008 schaffte die 1.Mannschaft eine sportliche Sensation. Unter Trainer Hubertus Leptig stieg die 1.Mannschaft gleich drei Mal hintereinander von der Kreisliga B in die Landesliga auf. Zwei Jahre durfte man auf der Klostermatte „Landesliga-Luft“ schnuppen, ehe man im Jahr 2010 wieder eine Klasse tiefer in der Bezirksliga auf Torejagd ging. 

Die Meistermannschaft der Spvgg Lahr 2008
Die Meistermannschaft der Spvgg Lahr 2008

Im Jahr 2013 übernahm Oliver Dewes die sportliche Verantwortung für die 1.Mannschaft der Spvgg Lahr, mit der er bereits ein Jahr später wieder in die Landesliga aufstieg. Im gleichen Jahr wurde mit der Aktion „Aus Rot wird Grün“ der nicht mehr zeitgemäße Hartplatz an der Klostermatte in einen Rasenplatz umgewandelt und zusätzlich ein Kleinspielfeld angelegt.  

 

Im März 2015 stimmten die Mitglieder der Spvgg Lahr mit deutlicher Mehrheit für den Zusammenschluss mit dem Lahrer FV. Mit einem 10.Platz in der Landesliga endete die letzte Saison der 1.Mannschaft in der 89-jährigen Geschichte der Spvgg Lahr. Am 30.Juni 2015 begann dann die gemeinsame Zukunft mit dem Lahrer FV als „Sportclub Lahr e.V.“.