Pressemitteilungen zum Freundschaftsspiel


Sportclub Lahr 28.06.2015

(red). SC Lahr – Karlsruher SC 1:0 (1:0). Die Testspiel-Premiere von Verbandsligist SC Lahr fiel am Samstag im Stadion Dammenmühle ebenso vielversprechend wie erfolgreich aus. Bei idealen äußeren Bedingungen setzten sich die Hausherren gegen den favorisierten Zweitligisten Karlsruher SC mit 1:0 durch. Vor der sehr guten Kulisse von 1369 Zuschauern bestimmte Karlsruhe die ersten zehn Minuten, wobei sich SCL-Torwart Dennis Fietzeck bereits ein, zwei Male auszeichnen konnte. Der Treffer von Dimitri Holm zur Lahrer Führung nach zehn Minuten fiel überraschend, gleichbedeutend mit Lahrs erster echter Möglichkeit. Trainer Oliver Dewes hatte seiner Truppe eine defensiv sichere Marschroute vorgegeben, mit viel Zweikampfengagement, aber auch nach vorne orientiert. In den ersten 45 Minuten besaß dessen ungeachtet der KSC die klareren Möglichkeiten, scheiterte aber mehrfach an Lahrs Bestem, Dennis Fietzeck. Auf der Gegenseite hätte Bernhard Griesbaum um ein paar per Weitschuss noch zum 2:0 getroffen (40.), doch es blieb beim 1:0.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte KSC-Coach Markus Kauczinski mit komplett durchgewechselter mannschaft den Druck, doch wiederum stand dem Gästeerfolg die menschliche Wand dennis Fietzeck im Weg. Insgesamt sieben Paraden in 90 Minuten, zum Teil spektakulär aus nächster Nähe, erhoben Fietzeck zum Topspieler des Tages. Bei der größten Gästechance, einem Schlenzer Jung Bin Parks auf die Lattenoberkante (66.), war der Gastgeber im Glück. Am Ende stand ein 1:0-Erfolg des SC Lahr, der jetzt gestärkt die weitere Vorbereitung angehen kann.

SC Lahr: Fietzeck (82. Czeschla); Kalu, Barthruff (46. Bohl), Ruf (59. Aschentrup), Avdijaj (46. Röderer) – Ziegler (46. Kerellaj), Burg (59. Wirth) – Griesbaum (46. A. Neu), Holm, M. Neu (46. Moog) – Bologna.

Karlsruher SC: Vollath (46. Stritzel); Max (46.Kempe), Thoelke (46. Mauersberger), Gulde (46. Stoll), Valentini (46.Hoffmann/73. Fassnacht) - Nazarov (46. Sallahi), Krebs (46. Peitz), Meffert (46.Mehlem), Torres (46. Barry) - Hennings (46.Park ), Hoffer (46. Manzon).

Tor: 1:0 Holm (10.).Schiedsrichter: Justus Zorn (Freiburg). Zuschauer: 1369.


Sportclub Lahr - 22.06.2015

(red). Am Samstag, 17 Uhr präsentiert sich der neue Sportclub Lahr (SCL) im Stadion Dammenmühle erstmals in Wettkampfform der Öffentlichkeit. Für diese Premiere konnte mit dem Zweitligisten Karlsruher SC ein hochkarätiger Gegner gewonnen werden. Über Einzelheiten und Drumherum der Veranstaltung konnte sich die Online-Redaktion im Vorfeld mit den beiden SCL-Vorsitzenden Frank Müller und Dieter Heppner austauschen.

 

Red: Wann und wie wurde die Idee für das KSC-Spiel geboren?

Müller: »Der Kontakt kam Mitte Mai über die Hamburger Agentur IQ Match zustande. Die Anfrage haben wir gerne angenommen, zumal sich die Einzelheiten in nur wenigen Gesprächen haben abstecken lassen.«

 

Red: Worin liegt aus Ihrer beider Sicht das Besondere der Partie?

Heppner: »Der KSC tritt zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder in der Ortenau auf. Dass dieser Anlass mit der Spielpremiere des SC Lahr zusammenfällt, ist für uns als neuer Verein eine besondere Geschichte. Für unsere Mannschaft erfüllt sich ein kleiner Traum, denn welcher Spieler träumt nicht einmal davon, gegen Bundesligaspieler antreten zu können?«

 

Red: Sowohl SCL als auch KSC starten mit ihrer Begegnung die Vorbereitung. Was können die Besucher am Samstag sportlich erwarten?

Müller: »Unsere Gäste werden mit ihrem bestmöglichen Personal, also inklusive der drei bisherigen Neuzugänge Bjarne Thoelke (Abwehr/Wolfsburg II), Pascal Köpke (Angriff/Unterhaching) und Erwin Hoffer (Angriff/Düsseldorf), anreisen. Was den SC Lahr betrifft: Trainer Oliver Dewes kann auf einen breiten und vollständigen Kader zurückgreifen.«

Heppner: »Karlsruhe absolviert nach einem vorausgehenden Leistungstest und dem bevorstehenden Trainingslager in Österreich ein erstes sportliches Warm-Up bei uns. Wir hoffen natürlich, dass wir den Zweitligisten ein wenig fordern, vielleicht auch ärgern können«

 

Red: Was den Lahrer Kader betrifft, sind die ersten Trainingseinheiten bereits absolviert. Wie weit kann der neue Verbandsligist bereits sein?

Müller: »Auf dem Platz werden sich die Spieler recht schnell finden, davon sind wir überzeugt. Wie gesagt, wir stehen erst am Anfang der Vorbereitung. Es wird eine gewisse Zeit dauern, aber die Mannschaft ist mit Herzblut dabei und wird, auch mit der Motivation der höheren Spielklasse, Gas geben.«

 

Red: Was die Rahmenbedingungen des Samstags betrifft: Was ist im Einzelnen geplant? Wie haben sich die Vorbereitungen angelassen?

Müller: »Offizieller Einlass ist ab 15 Uhr, vor und nach dem Spiel werden verschiedene Aktionen geboten. Eine Autoausstellung gehört ebenso dazu wie eine Verlosung von Hitradio Ohr, bei der es zwei Jahreskarten für den SC Lahr zu gewinnen gibt. Für die musikalische Einstimmung rund um die Partie sorgt ab 16.15 Uhr die Kapelle des Musikvereins Kippenheimwiler. Vor der Partie, in der Halbzeitpause und nach dem Schlusspfiff wird Manfred Schäfer Interviews führen, Mittelbadische Presse-TV stellt ein Video mit Höhepunkten zusammen. Rund um die Partie sind zehn ausgebildete und 30 eigene Ordner im Einsatz. Ein Hinweis vielleicht noch für die jüngeren Fans: Die KSC-Spieler sind gerne dazu bereit, Autogramme zu geben, allerdings erst nach dem Spiel. Wir werden einen speziellen Bereich zur Verfügung stellen.«

Heppner: »Die Vorbereitungen in Kooperation mit Stadt Lahr, Feuerwehr, Polizei sowie Bau- und Gartenbetrieb Lahr (BGL) sind reibungslos und optimal verlaufen.«

 

Red: In welchem Rahmen liegen Ihre Zuschauervorstellungen?

Heppner: »Wir rechnen mit einem Rahmen zwischen 1000 und 1500 Zuschauern.«

 

Red: Abschließend gefragt: Worauf freuen Sie sich persönlich am Samstag besonders?

Müller: »Das KSC-Spiel ist das erste richtig große Highlight des neuen SC Lahr, mit einem sportlich sehr attraktiven Gast. Ich freue mich darauf, beide Teams in Aktion zu sehen, vor allem die Premiere des SCL.«

Heppner: »So eine Konstellation erlebt man nicht jedes Jahr. Der KSC besitzt in der Ortenau nach wie vor viele Fans. Es ist schade, dass sie in der Relegation hauchdünn gescheitert sind, wir hätten ihnen den Aufstieg gegönnt. Dass wir ein solch tolles Kaliber jetzt in Lahr begrüßen können, darauf freue ich mich besonders.«

 

Weitere Informationen rund um das KSC-Spiel entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder besuchen Sie die Homepage des SC Lahr unter www.sclahr.de